Hochzeiten

Jede Etage hat ihre Bedeutung

Um die Hochzeitstorte ranken so einige Mythen, und es gibt zahlreiche damit verbundene Bräuche. Einige davon sind Ihnen sicherlich bekannt. Wer beim Anschneiden die Hand oben hat, wird auch in der Ehe das Sagen haben, heißt es. Das gegenseitige Füttern vom ersten Stück ist ein Symbol der Fürsorge. Recht populär ist außerdem der Brauch, die obere Etage der Torte wegen sonst drohenden Unglücks nicht anzurühren, sondern einzufrieren und am ersten Hochzeitstag zum Verspeisen aufzutauen. Die klassische Hochzeitstorte besteht aus drei Etagen, welche für die Dreifaltigkeit stehen, also für Vater, Sohn und den Heiligen Geist. Beliebt sind auch fünf Etagen als Symbol für den Kreislauf des Lebens mit den Stationen Geburt, Kommunion bzw. Konfirmation, Hochzeit, Kindersegen und Tod. Im Übrigen sollten weder Braut noch Bräutigam die Torte selbst backen, auch nicht bei noch so großer Backexpertise. Angeblich bringt das Unglück. Überlassen Sie es also einem Profi.

Hochzeitstage und ihre Bedeutung


Ein Hochzeitstag ist wie ein Geburtstag für zwei. Jedes als Paar gemeisterte Jahr sollte gewissermaßen geehrt werden. Mal nur zu zweit, mal auch in größerem Rahmen. Die berühmtesten Hochzeitstage sind die Silberhochzeit nach 25 und die Goldene Hochzeit nach 50 Jahren. Beide haben sehr lange Traditionen; so gibt es zur Goldenen Hochzeit Belege, die bis ins 17. Jahrhundert reichen. Auch sehr populär sind die Rosenhochzeit als erstes rundes Jubiläum und die Diamantenhochzeit, die nur wenige Paare nach 60 Jahren gemeinsam feiern können. Doch nicht alle Hochzeitstage finden am Hochzeitsdatum statt. Die bekanntesten der sogenannten schiefen Hochzeitstage sind die Petersilienhochzeit nach zwölfeinhalb Jahren und die Knoblauchhochzeit nach 33,3 Jahren. Beide geben Grund und Inspiration für eine witzige Feier im lockeren Rahmen.

1 Jahr - Papierhochzeit

Da die Hochzeit erst ein Jahr her ist, ist sie noch hauchdünn, wie Papier und leicht zu zerreißen.

2 Jahre - Baumwollhochzeit

Nach dem Anbau wächst Baumwolle ein Jahr lang. Selbst zur Fertigstellung des Endproduktes braucht es noch Geduld und Arbeit - wie in der Ehe.

3 Jahre - Lederhochzeit

4 Jahre - Seidenhochzeit

5 Jahre - Holzhochzeit

Die Ehe hat trotz der Späne, die wie beim Hobeln entstanden sind, an Beständigkeit und Festigkeit gewonnen und ähnelt somit Holz.

6 Jahre - Zuckerhochzeit 

Der sechsjährige Hochzeitstag soll dem Jubelpaar die süßen Seiten ihres Ehelebens ins Bewusstsein rufen.

7 Jahre - Kupferhochzeit

8 Jahre - Blechhochzeit

9 Jahre - Keramikhochzeit

10 Jahre - Rosenhochzeit

In der Sprache der Blumen bedeutet die Rose vor allen Dingen Liebe und Schönheit. Allerdings, und auch das gilt es zu bedenken, besitzt sie Stacheln.

12 Jahre - Nickelhochzeit

12,5 Jahre - Petersilienhochzeit

Als Pflanze repräsentiert die Petersilie Würze und Lebendigkeit. Generell hat sie den Ruf, sehr gesund zu sein und für starke Nerven zu sorgen.

13 Jahre - Veilchenhochzeit

15 Jahre - Kristallhochzeit

20 Jahre - Porzellanhochzeit

Trotz allen Wertes ist die Ehe noch zerbrechlich. Deshalb sollte sich niemand wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen.

25 Jahre - Silberhochzeit

Silber ist biegsam, aber schwer zu zerstören. Bei guter Pflege glänzt es wunderbar, doch Nachlässigkeit verübelt es, indem es anläuft.

30 Jahre - Perlenhochzeit

33,3 Jahre - Knoblauchhochzeit

35 Jahre - Leinenhochzeit

37,5 Jahre - Aluminiumhochzeit

40 Jahre - Rubinhochzeit

45 Jahre - Messinghochzeit

50 Jahre - Goldhochzeit

Gold steht für Weisheit und Reichtum. Es ist somit ein Symbol sowohl für die gemachten Erfahrungen und gemeinsamen Erfolge als auch für den Nachwuchs.

55 Jahre - Platinhochzeit

60 Jahre - Diamantenhochzeit

Ein Diamant ist das härteste in der Natur vorkommende Material. So fest haben die Jubilare zusammengehalten und sind Hand in Hand durch gute und schlechte Zeiten gegangen.

65 Jahre - Eiserne Hochzeit

67,5 Jahre - Steinerne Hochzeit

70 Jahre - Gnadenhochzeit

75 Jahre - Kronjuwelenhochzeit